Bettgestell

Bettengstelle für Wasserbetten auswählen
Bettengestelle für Wassermatratzen können nachträglich oder bei dem Erwerb eines Wasserbettes ausgewählt und integriert werden. Die Meinungen in Hinsicht der Anforderungen die ein Gestell erfüllen soll, gehen stark auseinander.



Softside-Modelle
Auch heute noch glauben viele Verbraucher zu unrecht, dass ein Bettgestell besondere Anforderungen erfüllen muß. Doch ein Bettgestell dient bei Softside-Modellen in erster Linie der optischen Aufwertung. Alle Modelle des Softside werden mit einem weichen, aus Schaumstoff bestehenden Rahmen kombiniert. Ohne einen Schaumstoffrahmen hätte ein Wasserbett keine Stabilität, sodass das Wasser zur Seite drängt und das Material durch den Druck das Wassers reißt. Im Laufe der Zeit entstand eine wahre Fülle an kreativen Designs, sodass ein Rahmen mit einem Accessoire verglichen werden kann. Die notwendige Stabilität wird bei einem Softside-Wasserbett durch den begrenzt elastischen Schaumstoffrahmen gewährleistet, sodass ein zusätzlicher Rahmen genutzt werden kann, aber nicht muss.

Hardside-Modelle
Hardside-Modelle werden von Herstellern nur mit stabilen Bettrahmen angeboten. Diese Rahmen sind notwendig, um die Wassermatratze zu stabilisieren. Die rechteckige Form eines Wasserbettes wird zudem mithilfe des Rahmens gewährleistet. Die Nutzbarkeit eines Hardside-Modells ist von der Qualität des Rahmens abhängig. Vereinzelt bieten Wasserbetten-Anbieter die Möglichkeit an, herkömmliche bereits vorhandene Bettgestelle auf ein Wasserbett abzustimmen. Dieses Abstimmen beinhaltet im Normalfall, dass Gestelle von herkömmlichen Betten umgebaut werden, um die für eine Wassermatratze notwendige Grundbedingungen zu erfüllen. Zwanzig Zentimeter ist eine Höhe, die ein Bettengestell aufweisen sollte, um ein Rücken schonendes Ein- und Aussteigen zu ermöglichen. Rahmen für Hardside-Modelle weisen moderne Gestaltungen auf und bestehen hauptsächlich aus Metall oder Holz.

Bettengestelle vom Hersteller
Bettgestelle für Wasserbetten können sowohl allein erbaut wie auch bei Herstellern erworben werden. Die Kosten eines Eigenbaus sind merklich geringer als bei einem Fertigprodukt. Aufgrund der Verteilung des Gewichtes ist es ratsam,sich im Vorfeld über einen optimalen Aufbau zu informieren. Vereinzelt kommen Wasserbetten-Anbieter Kunden insoweit entgegen, dass sie einen Umbau von bestehenden Gestellen gegen einen überschaubaren Aufpreis anbieten. Ein Wasserbett ohne ein Gestell kann nicht genutzt werden, da die Heizelemente sonst direkten Kontakt zum Fußboden hätten und die Konsequenzen nicht absehbar wären.